Castle View

Zwischenstopp in Matsuyama

Auf unserer Weltreise wollen wir nebenbei auch arbeiten, über die Plattform Workaway finden wir verschiedene Arbeitsmöglichkeiten. Die erste davon erwartet uns auf der japanischen Insel Shikoku, in einem Resort in den Bergen. Dort von Tokio aus hinzukommen dauert aber etwas länger, weshalb wir unterwegs noch einen Zwischenstopp in Matsuyama, der größten Stadt auf Shikoku eingeplant haben. Wir hatten zwei Übernachtungen gebucht, um die Gegend zu erkunden.
Unser Hotel (Candeo Matsuyama) war sehr zentral gelegen und hat uns eine schöne Aussicht über die Stadt geboten. Unser Zimmer war in der 8. Etage. Die Rezeption, der Frühstücksbereich und das Onsen (Spa) sogar im 13. Stockwerk.

Vom Hotel aus ging es in nur wenigen Minuten zur größten Sehenswürdigkeit der Stadt: Die Burg Matsuyama.
Auf einem Hügel im Zentrum gelegen, thront sie über der Stadt. Die Burg wurde ursprünglich im Jahr 1603 errichtet und seitdem mehrmals zerstört und wiederaufgebaut. Den Anstieg kann man entweder zu Fuß oder per Seilbahn bewältigen, aufgrund der schwülen Hitze entschieden wir uns für die letztere Variante. Oben angekommen waren wir sofort fasziniert von der Kulisse. Zum einen konnte man in allen Himmelsrichtungen über die Stadt blicken, zum anderen sah man im Hintergrund entweder das mit Wäldern bedeckte Gebirge oder das Meer (die Seto Inlandsee) mit vielen kleinen Inseln. Die Burg an sich hatte ein großes Steinfundament und darüber mehrere Stockwerke aus Holz. Alles sah sehr typisch japanisch aus und Innen gab es eine Ausstellung von Samurai Rüstungen und Katanas (Schwerter). Wer mal in der Gegend ist sollte sich die Burg auf keinen Fall entgehen lassen, vor allem die Aussicht war herausragend.

Matsuyama-12
Matsuyama-3
Matsuyama-1

Nach unserem Ausflug zur Burg mussten wir uns erstmal abkühlen und eine kurze Pause machen. Danach ging es weiter zur zweiten großen Sehenswürdigkeit der Stadt: Dem Alten Badehaus „Dogo Onsen“. Weil wir in unserem Hotel selbst einen Spa Bereich hatten waren wir nicht im Badehaus selbst, haben aber das historische Gebäude besichtigt. Der Badeort hat eine über 1000-jährige Geschichte und das Haus ist sehr kunstvoll gestaltet und sehenswert.

Dogo Onsen 1
Dogo Onsen 2
Dogo Onsen 3

Übrigens ist ganz in der Nähe auch ein zugehöriger Park („Dogo Park“), in dem es unter anderem Schildkröten und Koi-Karpfen zu sehen gibt. Unseren Zwischenstopp in Matsuyama konnten wir jedenfalls sehr gut nutzen und so noch ein paar schöne Eindrücke vor unserer Weiterreise zur ersten Arbeitsmöglichkeit in Japan sammeln.

Alina Dogo Park
Schildkröte
Dogo Park

Für noch mehr Impressionen von unserer Zeit in Matsuyama gibt es auch noch ein Video, den dritten Vlog von unserer Weltreise.

Über den Autor

Martin

"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben." - Alexander von Humboldt