Reykjavík, Blaue Lagune und Geheimtipps

In Island haben wir uns für 4 Nächte in einem sehr schicken und zentral gelegenen AirBnB Apartment (30 € Rabatt über diesen Link) eingemietet. In nur wenigen Gehminuten konnte man die Einkaufsstraße, den nächsten Bonus (Supermarkt) oder die Küste erreichen. So haben wir uns auch etwas Zeit genommen die Stadt Reykjavík zu erkunden. Wir haben uns die bekanntesten Sehenswürdigkeiten, die Kirche Hallgrímskirkja, das Harpa Konzerthaus und die Sólfar Skulptur angesehen. Außerdem haben wir noch die Kathedrale Landakotskirkja besucht und waren im Sægreifinn Restaurant essen, wo es die beste Hummer Suppe der Stadt gibt. Schließlich haben wir noch einen Abstecher in das Volcano House gemacht. Dort gibt es eine kleine, aber sehr interessante Ausstellung über vulkanische Aktivitäten auf Island, wo anfassen der Vulkansteine sogar erwünscht ist.

island-107
island-103
island-106
island-88
island-91
island-90

Auf unserer Islandreise durfte natürlich ein Besuch in der Blauen Lagune nicht fehlen. Dabei haben wir nicht die direkte Route von Reykjavík dorthin genommen. Stattdessen haben wir einen kleinen Umweg eingeschlagen, um uns die Geheimtipps anzugucken, die uns von Einheimischen empfohlen wurden.

Einen kurzen, spontanen Halt haben wir an dem schönen See Kleifarvatn eingelegt, um ein paar Fotos zu knipsen. Das schöne Wetter und das blaue Wasser des Sees luden einfach zu einer kleinen Pause ein. Zudem war außer einem Brautpaar beim Fotoshooting in der Ferne niemand sonst an dem See.

island-96
island-97
schiff-1-2

Nur ein paar Autominuten später sind wir an der Seltún Geothermal Area (Krisuvik) vorbeigekommen, die wir natürlich auch besichtigen mussten. Kaum ist man aus dem Auto ausgestiegen, wurde man von dem Geruch der heißen Quellen überwältigt. Doch nach einiger Zeit hat man sich an dem rauchigen, schwefeligen Gestank gewöhnt. Eine wirklich sehr interessante Landschaft. Aus allen Ecken brodelt, zischt und blubbert es und im Vergleich zu anderen Sehenswürdigkeiten war es hier fast menschenleer. Genauso wie an der „grünen Lagune“, dem Maar Grænavatn bei Krýsuvík, einem kleinem kieselgurhaltigen, grünblauen See vulkanischen Ursprungs.

Dies sind unsere zwei Geheimtipps, bei denen man ruhig einmal anhalten kann, wenn man auf dem Weg zur Blauen Lagune ist. Der kleine Umweg lohnt sich wirklich!

island-99
schiff-1-3
schiff-1-4

Da wir unbedingt Papageitaucher sehen wollten haben wir noch einen letzten Abstecher nach Selatangar unternommen. Selatangar diente vom Mittelalter bis 1884 als Fischerort. Sehr alte, aus Stein gebaute Fischerhütten sind dort zu besichtigen. Am steinigen Strand ragen hohe, steile Klippen auf, die wir hochkletterten, um vielleicht ein paar Papageitaucher sehen zu können, leider erfolglos. Da wir nicht mehr viel Zeit hatten, haben wir uns auf dem äußerst holprigen Rückweg zur Hauptstraße begeben um uns in der Blauen Lagune entspannen zu können. Man muss sich nämlich im Voraus ein Ticket für einen bestimmten Zeitraum reservieren.

Dort angekommen konnten wir es kaum erwarten endlich ins warme, blaue Nass zu hüpfen und unserer Haut eine feuchtigkeitsspendende Algenmaske zu gönnen. Die Maske wirkt wirklich wunder! Noch nie war meine Haut so zart und weich. Meine Haare waren allerdings nicht so begeistert von der Lagune. Durch das salzige Wasser sind meine Haarspitzen sehr spröde und trocken geworden, da hat auch die gratis Haarkur in der Dusche nicht viel geholfen. Ich kann jedem der die Blaue Lagune besucht nur empfehlen, sich die Haare fest hochzustecken, sich an der gratis Haarkur und Bodylotion zu bedienen und den Bikini bzw. die Badehose nach dem Besuch gut auszuwaschen.
Es war trotzdem super entspannend und man konnte wirklich toll abschalten. Da wir erst gegen 18:30 Uhr angekommen sind und großes Glück mit dem Wetter hatten, konnten wir das bunte Farbspektakel am Himmel durch den einsetzenden Sonnenuntergang gut beobachten.

DCIM100GOPROGOPR1514.
DCIM100GOPROGOPR1493.
DCIM100GOPROGOPR1559.
DCIM100GOPROGOPR1505.

Ein weiterer ereignisreicher Tag auf Island neigte sich so dem Ende zu und wir waren schon gespannt auf den nächsten Tag, der weitere Abenteuer für uns bereithielt. #exploreiceland

Wenn ihr wissen wollt wie mir isländischen Süßigkeiten geschmeckt haben, dann schaut euch das YouTube Video an. Viel Spaß dabei!

Über den Autor

Alina

„Das wichtigste Stück des Reisegepäcks ist und bleibt ein fröhliches Herz.“ – Hermann Löns